Sie sind hier » Home »Trekking » Eine Wanderung durch den Supramonte - Orgosolo - Provincia di Nuoro

Eine Wanderung durch den Supramonte

  • Sechs Ausflugstage durch das wilde und faszinierende Supramonte Gebirgsmassiv, alte Steineichenwälder, vertikale Felswände und Kalkcanyonsbis zur See, mit wunderbaren hohen Klippen und fantastischen weißsandigen Buchten.
  • Übernachtungen im Zelt, traditionellen Schäferschlafstallen und Hotel.
  • Täglich Gepäckstransport (wenn möglich)
  • Gute typische sardische Küche.

Frühling und Herbst, bei milden Temperaturen, sind die besten Jahreszeiten, um durch den Supramonte zu wandern. Der Supramonte ist ein Kalkgebirgsmassiv den Dolomiten ähnlich. Bei der Wanderung kann man eine wilde und noch unverseuchte Natur bewundern. Die Route windet sich durch Dolinen, raue Felsgipfel, tiefe Gebirgsschluchten, Höhlen und Felsspalten bis zum Golf von Orosei, wo der Wald die See begegnet.

Hier fehlt das Zeugnis vom nuragischen Volk bis zu den letzten Schäferhüttennicht.

Die Strecke entlang kann man verschiedene endemische sardische Pflanzenarten finden, die sich einer harten Umwelt adaptieren mussten.

Sehr spannend ist die Wanderung durch den Primärwald von Sarr Baddes: hier fühlt sich der Wanderer sehr klein neben der Majestät des Waldes.

Mit etwas Glück kann man hier auch Mufflonen begegnen, aber sicher wird man den aufmerksamen Adlerflug über das Land bewundern.

1 Tag: Transfer vom Hafen/Flughafen von Olbia bis Orgosolo.

Wenn es Nachmittags noch Freizeit gibt, werden wir das Dorf-Museum von Orgosolo besuchen und die mehr als 200 Murales bewundern, die Leben- und Geschichtsmomente nicht nur von Sardinien vorstellen. Dann werden wir nach unserer Zuflucht zurückkehren, um ein typisches sardisches Abendessen zu genießen. Während des Abendessens werden wir einige Minuten der Vorbereitung der Route widmen.

Übernachtung in Zimmern mit mehreren Betten (auch Stockbetten) mit Bad/Wc.

2 Tag: Scala de S´Arenargiu – Cuile Sar Baddes

Nach dem Frühstuck, werden wir unsere Gepäcke für den nächsten Halt vorbereiten und dann werden wir nur mit einem Rucksack unseren Ausflug fortsetzen.

Land Rover Transfer nach Punta Solitta (Scala de S´Arenargiu), hier beginnt unser Trekking bis auf 900 m. und geht auf circa derselben Hohe weiter.

Nach Osten werden wir die Doline von Su Suercone erreichen, die uns durch ihre Majestät überraschen wird (Nach Wahl der Gruppe, werden wir hinunter gehen). Nach einer Pause, werden wir “Campu Donianigoro” erreichen, es handelt sich um ein von Kalkfelsen verborgenes Plateau, wo man die Muflonen sichten kann.
In ca. zwei Stunden erreichen wir dann den Schafstall von „Sar-Baddes“, wo wir die Freunde von Orgosolo mit unseren Gepäcke treffen und unser erstes Lager aufschlagen werden. Endlich kommt die Zeit, ein gutes sardisches Abendessen zu genießen.

Trekking: ca. 5 ½ Stunden. Höchsthöhenunterschiede; ↑ 250m. ca., ↓ 450m. ca.
Zeltübernachtung.

3. Tag:Cuile sar Baddes – Cuile Sedda Arbaccas

An diesem Tag, werden wir nach den Supramonte von Urzulei streben. Erst werden wir durch den Primärwald von Sar Baddes wandern, bis zu den Nuragen von „Mereu“ und von „Gorropu“, zwei interessante Zeugnisse der nuragischen Kultur.
Von diesen Stätten kann man eine wunderschöne Aussicht über die ganze Schlucht von Gorropu und über den Rio Flumineddu. Dann werden wir bis zum Entritt der Schlucht von „Sa Giuntura“ hinunter gehen, die) wegen den sichtbaren uralten Verformungen des Steins auch mit den Namen „Le Pieghe“ (die Falten bekannt. Im Frühling kann man hier auch im Fluss baden. Dann werden wir entlang des gegenüberliegenden Abhangsauf einer Maultierrückensgebirgskette bis zum Schlafstall von Sedda Arbaccas wiedereinsteigen.

Hier werden wir unsere Gepäckewieder finden und den Lager aufschlagen, um die zweiten Nacht hier zu verbringen.

Da man hier im Herzen von Supramonte ist, kann man mit ein bisschen Glück, den Herr und Herrscher von diesen Stätten finden: den Mufflon.

Trekking: ca. 5 ½ Stunden. Höchsthöhenunterschiede; ↑ 600m. ca., ↓ 500m. ca.
Zeltübernachtung.

4 Tag: Cuile Sedda Arbaccas – Passo Genna Cruxi

Nach dem Frühstück werden wir uns zu dem Gebirgskamm von „Costa Silana“ bewegenund durch Punta Cucuttos (880m) eine Spitze über dieSchlucht von Gorropu gehen. Hier werden wir die Schlucht von einer Höhe von 400 m bewundern. Entlang der Strecke werden wir die Rinne von Flumineddu sehen, die sich mit ihren hängenden Wände bis zum Schlucht windet. Dann werden wir die Gebirgskammlinie bis zu Punta su Nercone (1236 m.) folgen. Hier kann man eine wunderschöne Aussicht über den ganzen Supramonte bewundern.

Dann werden wir für 40 Minuten zurücktreten, um nach Passo Silana Cruxi hinuntergehen zu können. Ein kurzer Transfer wird uns nach dem Schafstall von unserem Freund Giampietro führen. Hier werden wir unsere Gepäcke finden und werden wir duschen.
Abendessen und Übernachtung.

Trekking: ca. 5 ½ Stunden. Höchsthöhenunterschiede; ↑ 550m. ca., ↓ 500m. ca.
Schafstallübernachtung (Zimmer mit mehreren Betten).

 

5 Tag: Bacu Erettili – Cala Sisine

Nach dem Frühstück, nachdem wir unser Gepäck vorbereitet haben, werden wir von dem Schafstall am 1000 m unseren Abstieg bis zur Cala Sisine am See beginnen. Nur für diesen Tag werden wir unseren Schlafsack und Zelt selbst tragen (sonst konnte man unter einem Schutzdach schlafen). Dann werden wir die Rinne von Baccu Erettili undBacu Urutzò durch die alten Saumpfade der Kohler vom 19. Jahrhundert(Nach Wahl, und wir werden es zusammen entschließen, kann man auch die Panoramastrecke „Su Camminu Longu“) bis zur Cala Sisine am See folgen. Hier auch werden wir die Freunden von Baunei finden, die uns ein Abendessen mit Meeresfruchten organisieren.

Trekking: ca. 5/6Stunden. Höchsthöhenunterschiede; ↑ 50m. ca., ↓ 1000m. ca.
Zelt- oder Strandübernachtung mit dem Schlafsack (in einigen Perioden kann man in einem großen Zimmer mit mehreren Betten schlafen. Euro 10.00 pro Person)

6 Tag: Cala Sisine – Cala Gonone

Nach dem Frühstück werden wir vom Strand, durch einen steilen Aufstieg, den Schafstall Ovile Saccederano (600 m ca.) erreichen. Dann werden wir noch wieder bis zur Cala Luna (4 oder 5 Stunden) hinuntergehen. Wenn das Wetter schön sein wird, werden wir baden und ein paar Stunden an der See verbringen. Um 16.30 Uhr Kahntransfer nach Cala Gonone, Kost Euro 10,00 / 12,00 pro Person. Falls das Wetter schlecht sein wird, werden wir das Hotel in Cala Gonone zu Fuß erreichen.

Trekking: ca. 4 ½ Stunden. Höchsthöhenunterschiede; ↑ 750m. ca., ↓ 750m. ca.
Übernachtung in Hotel.

7 Tag: Cala Gonone Cartoe

Nach dem Frühstück, werden wir vom Hotel eine in leichter Aufstieg Panoramaroute über den Golf von Orosei folgen (ca. 200 m.) bis zur kleinen und hübschen Cala Cartoe, wo wir eine Pause für das Mittagessen machen werden und beim schönen Wetter baden können.
Minibus Transfer nach Dorgali um dem Einkäufen ein Paar Stunden zu widmen.

Rückkehr zum Hotel, Abendessen und Übernachtung:

Trekking: ca. 3/4 Stunden. Höchsthöhenunterschiede; ↑ 150m. ca., ↓ 250m. ca.
Übernachtung in Hotel.

 

8 Tag: Transfer nach dem Hafen / Flughafen von Olbia.

Jeden Tag werden wir 4/6 Stunden zu Fuß zurücklegen. Der Trekking ist nicht schwer aber die Strecken sind unasphaltiert und die kleinen Steine könnten die Wanderung anstrengend machen trotzt der kurzen Trekkingszeit.

Preis 820 Euro pro Person(Mindestens 8 – Maximum 16 Teilnehmer)

Einzelzimmerzuschlag (nur im Hotel) 40,00 Euro pro Person

Im Preis eingeschlossen:

  • Führungsleistung (8 Tage)
  • Planmäßige Transfers
    Gepäckstransport jeden Tag außer dem vorletzten Tag (nach dem Plan)
    Zwei Hotelübernachtungen in Doppelzimmer, 2 Übernachtungen in Zimmern mit mehreren Betten und Dusche, 3 Nächte im Freien (In Cala Sisine gibt es die Dusche)
    Halb-Pension und 4 Picknick Mittagessen (nur wenn es nicht möglich ist, etwas zu kaufen)
  • Zelte Ferrino mit einem oder zwei Plätzen.

Im Preis nicht eingeschlossen

  • Extragetränke (im Hotel und während der Ausflügen)
    - eventuelle Übernachtung in Cala Sisine
    - Lastkahnfahrt
    - eventuelle Extras

Notizen: jeden Tag sollten wir unser Gepäck für den Transport zur nächsten Etappe vorbereiten. Nur in der vorletzten Nacht in Cala Sisine wird das Gepäck direkt zur letzten Etappe (Hotel Oasi in Cala Gonone) getragen. Wir werden so den Schlafsack und die Matte tragen sollen.

Für die Nächte im Freien stellt die Firma Keya einige Zelte Ferrino (mindestens 2,4 kg) zur Verfügung, die, nach Wahl, auch nach Cala Gonone transportiert sein können. Jeder Teilnehmer soll sein Zelt selbstauf und ab bauen.

Kann in dem Restaurant von Cala Sisine, wer das Zelt nicht tragen wird, wird unter einem breiten Schutzdach schlafen, oder, mit einem Zuschlag, in kleinen Zimmern mit Stockbetten. Wir schlagen Ihnen vor, einen Schlafsack mitzunehmen. Das Schlafsack ist leicht und schützt vor der Feuchtigkeit.

Körperlicher Zustand: Mittelzustand aber sehr fester Fuß.

Mitzunehmen: schwerere Trekkingschuhe, Koffer/Rucksack (persönliches Gepäck), Rucksack (45 l),eine Flasche Wasser (ca. 2 Liter pro Tag), Schlafsack, Frontallampe,

Regenausrüstung, Matte, Sonneschutz.

Ratschläge: tragen Sie bitte schichtweise warme Kleider aus Fleeceoder Mikrofaser, die sich bald abtrocknen.

Periode: Frühlingvom 1. April bis 30. Mai
Periode: Herbst vom 15. September bis 30. October

 

Espanol
English
Italiano
Francais

Il contenuto di questa pagina richiede una nuova versione di Adobe Flash Player.

Scarica Adobe Flash Player